Objektiv Test : Tamron SP 24-70mm F/2.8 Di VC USD

Um diese Leistung zu erledigen, hat Tamron eine exotische optische Formulierung eingesetzt, die umfangreiche Gebrauchselemente macht. Eine 9-flügelige Blende Membran verwendet gekrümmte Klingen, um die ansprechende Wiedergabe von Out-of-Fokus-Hintergründe.

Letzteres enthält keine optische Stabilisierung, die sich eher auf die in der Sensor-Shift-Stabilisierung eingebaute Kameragehäuse stützt und den VC aus diesem Namen ablegt. Allerdings ist es in allen anderen Punkten identisch, einschließlich der identischen optischen Gestaltung.

Was ist vielleicht am auffälligsten über die 24-70mm F2.8 VC, aber ist seine Kosten. Bei rund $ 1300 / 850 Euro ist es deutlich weniger teuer als Canon, Nikon und Sony eigene 24-70mm F2.8 Linsen, obwohl es etwas teurer ist als Sigma’s ältere, unstabilisierte Version.

Tamron SP 24-70mm f2.8 Di VC USD kaufen test

Tamron 24-70mm F / 2.8 Di VC USD Technische Daten

  • 24-70mm Brennweite
  • Schnelle F2.8 konstante maximale Blende; F22 minimal
  • Vibrationssteuerung (VC) optische Bildstabilisierung
  • Ring-Typ Ultraschall-Laufwerk (USD) mit Vollzeit-Hand-Override
  • 0,38m engste Aufmerksamkeit, bietet 0,2-fache Vergrößerung
  • Für Canon, Nikon und Sony Halterungen (Sony Variante hat keine VC)

Tamron 24-70mm F / 2.8 Di VC USD Bewertung

Wie es in einem Stil, der mit einem Ring-Typ Ultraschall-Motor für schnelle, stille Autofokus und ein Niveau der Weathersealing kommt (Tamron verwendet den Begriff “Tropf-Beweis”), alle zu einem deutlich niedrigeren Kosten als Canons nicht stabilisierte EF 24-70mm f / 2.8L II USM, die um die gleiche Zeit angekündigt wurde, könnte dazu führen, dass man glaubt, dass Verdächtiger ein gewisser Kompromiss in seinem Design sein muss. Aber es gibt nicht

Die Tamron-Auswertungsergebnisse sind sehr gut in der Tat, was es zu einem echten Konkurrenten zu den 24-70mm F2.8s von Canon, Nikon und Sony macht. Über die einzige Kritik ist ziemlich starke Fassverzerrung in Weitwinkel auf Vollbild, aber das ist einfach zu reparieren in diesem Tag und Alter, wenn erforderlich. Wie üblich für ein komplettes Rahmenobjektiv kann man auch bei der Erschütterung am Ende des Zoombereichs eine spürbare Vignettierung erwarten, die unter Umständen sehr unattraktiv sein kann. Aber wieder ist es ziemlich einfach zu reparieren, wenn nötig.

Sobald wir über das Studio hinausgehen und mit dem Objektiv beginnen, um richtig zu werden, geht es weiter gut. Autofokus ist stumm und wahr – es ist nicht ganz so schnell wie der Canon gleich, wenn er nebeneinander auf genau den identischen Kameragehäusen analysiert wird, aber für viele Zwecke sollte es leicht schnell genug sein. Darüber hinaus verhält es sich gut in Bezug auf die weniger quantifizierbaren Facetten der Bildqualität – es funktioniert gut, wenn man in das Licht schießt und generell attraktiv verschwommene unscharfe Hintergründe gibt.

Die optische Bildstabilisierung des Objektivs ist klar, und das macht es wirklich gut. In unserem kontrollierten Test ermöglicht es Ihnen, nutzbar-scharfe Bilder bei Verschlusszeiten bis zu vier Stationen langsamer zu erhalten, als man es mit ihm ausschalten kann, was da oben ist, mit dem besten, was wir getestet haben. Auch hier spiegelt sich das im realen Weltschießen wider, wo man das Objektiv mit deutlich langsameren Verschlusszeiten handhaben kann und immer noch scharfe Ergebnisse erzielt. Dies ist sehr hilfreich, nicht nur bei schwachem Licht, sondern auch für den Fall, dass Sie aufhören wollen, um Tiefe des Feldes zu erhalten, oder verwenden Sie langsame Verschlusszeiten, um kreative Unschärfeffekte zu erhalten.

Wir haben keine Beschwerden über die Bauqualität – die 24-70mm fühlt sich viel besser gebaut als Tamrons Verbraucherobjektive. Einige Benutzer viele nehmen nicht freundlich auf den vorderen Zoom-Ring – die meisten Linsen der Art oder Dimensionen setzen den manuellen Fokusring in der Front, mit dem Zoom-Ring näher an die Kamera bis zur Mitte der Schwerkraft der Mischung – aber wir vermuten Dies könnte nur jede Art von Problem in der Praxis, wenn Sie regelmäßig austauschen Linsen mit einem Weitwinkel-Zoom, die eine konventionelle Design hat. 1 Kritik haben wir aber (und es ist ein kleiner) ist, dass das eher flache Profil und die starre Aktion der AF- und VC-Schalter es schwierig machen können, diese Einstellungen in einer Eile zu ändern.

Tamron 24-70mm F / 2.8 Di VC USD im Wert zu kaufen?

Im Allgemeinen sind wir mit dem Tamron 24-70mm F / 2,8 VC sehr beeindruckt. Es zeigt sich, dass es durchaus möglich ist, ein effektives Bildstabilisierungssystem auf eine solche Linse zu bringen, ohne dass ein erheblicher Qualitätsverlust auftritt. Die Optik ist ausgezeichnet, der Autofokus schnell, ruhig und wahr, und die Bauqualität sehr gut wirklich.

Insgesamt ist die Tamron so nah an den weitaus teureren, nicht stabilisierten Canon- und Nikon-Objektiven, sowohl optisch als auch operativ, dass es schwer zu sehen ist, warum viele begeisterte Fotografen sich entscheiden können, sie stattdessen zu kaufen. Das ist nicht zu sagen, dass es keine Unterschiede gibt – die Tamron ist nicht ganz so schnell bei der Fokussierung, und die Chancen sind es nicht zu weathersealed – aber ganz einfach bietet es einen wesentlich besseren Wert für das Geld.

CANON NIKON SONY
Canon EOS M100 Kaufen Preis
Canon EOS M100 Testberichte
Canon EOS 200D Kaufen
Canon EOS 200D SLR Digitalkamera
Fujifilm X-E3 Kaufen Preis
Fujifilm X-E3
NIKON SIGMA
Makrofotografie Objektiv NIKON 85mm Test kaufen preiss
Makrofotografie Objektiv: Nikon AF-S DX Micro NIKKOR 85mm f/3.5G ED VR
Makrofotografie Objektiv NIKON 105mm kaufen test
Nikon AF-S VR Micro-NIKKOR 105mm f/2.8G IF-ED Fotos Beispiel
Makrofotografie Objektiv NIKON 105mm Test
Makrofotografie Objektiv: Nikon AF-S VR Micro-NIKKOR 105mm f/2.8G IF-ED
Foto-Tipps Wann Man Milchstraßen Panoramen Schießen
Foto-Tipps: Wann Man Milchstraßen Panoramen Schießen
Wie man makro fotografie Objekte fokussiert
Makrofotografie Tipps: Wie man Objekte fokussiert
Makrofotografie Tipps
Makrofotografie Tipps: Makro Objektiv Vergrößerung
Makrofotografie Tipps Fur Anfanger
Makrofotografie Objektiv Tipps