Objektiv Test : Nikon AF-S Nikkor 70-200mm 1:2.8 G ED VR II

Die Nikon AF-S Nikkor 70-200mm 1:2.8G ED VR II wurde im Juli 2009 deklariert, als die nächste Iteration des professionellen, stabilisierten schnellen Telezooms des Unternehmens. Es ist der Nachfolger des AF-S Nikkor 70-200mm 1: 2.8G ED VR, der erstmals im Jahr 2003 erschien, und bringt an den Tisch ein komplett remasteredes optisches System, das auf die Bedürfnisse der neuesten hochauflösenden FX-Formatkameras abgestimmt ist Der D3X, begleitet von einem besseren Vibrationsreduktionssystem, das Nikon behauptet, bietet bis zu vier Stationen, die funktionieren.

Die Optik, wie wir für diese Art von Objektiv erwarten würden, ist ziemlich exotisch, mit 21 Elementen in 16 Gruppen. Nicht weniger als 7 von ihnen sind aus Extra-Low Dispersion (ED) Glas, um Aberrationen zu minimieren, und Nikon’s neueste Nano Crystal Coating wird verwendet, um Fackel zu bekämpfen. Eine manuelle Verbesserung ist die Einbeziehung eines neuen A / M-Fokus-Modus, der verhindert, dass unbeabsichtigte Bewegungen des Fokusringes den Autofokus während des Betriebs überschreiben. Die Bauqualität eignet sich für ein professionelles Arbeitspferdobjektiv, mit einem Fass aus Magnesiumlegierung wie den Nikon-Nikon-DSLRs und einer umfassenden Abdichtung gegen Staub und Feuchtigkeit.

Bei der Umstellung auf Full-Frame-FX-Detektoren wurden die Mängel an der Kante des Bildbereichs bei längeren Brennweiten jedoch etwas anfällig, mit ungewöhnlich weichen Ecken auch bei kleinen Öffnungen und schwerer Vignettierung weit offen. So wird die Nikon loyal (und vor allem ihre Spezialistenbasis) hoffen, dass die neue Version diese Probleme auf dem kompletten Frame verarbeiten kann, ohne die Performance im kleineren Detektorformat erheblich zu beeinträchtigen. Also lasst uns sehen, ob Nikon dieses Ziel erreicht hat.

Nikon AF-S 70-200 f2.8 G ED VR II Objektiv Test

Nikon AF-S Nikkor 70-200mm 1:2.8G ED VR II Spezifikationen

  • 70-200mm Brennweite; Schnelle f / 2,8 konstante maximale Blende
  • Optische Bildstabilisierung – 4 Stationen mit automatischer Schwenkerkennung und “Aktiv” -Modus
  • Ring-Typ Ultraschall-Fokussierung mit Vollzeit-Hand-Override
  • F Mount für Nikon und Fuji DX und FX Format DSLRS

Nikon AF-S Nikkor 70-200mm 1:2.8G ED VR II Bewertungen

Denn während das erste ein hervorragendes Objektiv auf DX-Kameras war, litt es unter einigen gut publizierten optischen Fehlern auf Full-Frame-Kameras, die bei der Einführung des D3 allzu klar wurden. Und die großartige Sache ist, dass der AF-S Nikkor 70-200mm F2.8G VR II diese Beschwerden gut und wirklich ins Bett stellt – weg sind die verschmierten, dunklen Ecken zum langen Ende, ersetzt durch eine 200mm Leistung, die wirklich nur sein könnte Beschrieben als hervorragend.

In Wirklichkeit, durch fast jede Maßnahme, ist der Neuling entweder besser als sein Vorgänger, oder zumindest genauso großartig. Bei FX werden die Unterschiede deutlicher, und die Verbesserungen im Telefoto-Ende werden deutlich deutlich. Die Bildqualität bei engen Fokusabständen hat sich auch dramatisch verbessert. Wir sind selten so beeindruckt von der optischen Aufführung eines beliebigen Zooms, wie wir es bei der neuen Nikon sind.

Es ist nicht nur die Optik, die aber ausgezeichnet ist. Aufbau und Handhabung sind nahezu tadellos, und das Gleichgewicht dieses Objektivs auf der Kamera hat sich verbessert – es hat nicht mehr so ​​ein Front-Schweres Gefühl. Wir entdeckten das überarbeitete “VR II” -System, um für eine solide drei bis vier Stopps der Einfügung beim Handhalten groß zu sein, und waren froh, dass einer unserer Quibbles mit der letzten Version (eine spezifische Überwältigung des Objektivs zu finden) Wechsel in Panning-Modus, wenn es nicht) scheint auch behoben worden zu sein.

Natürlich ist aber alles nicht perfekt, und es gibt ein paar Fänge. Am deutlichsten ist die spürbare Erhöhung des Blickwinkels auf die Fokussierung näher (sonst heißt Fokusatmung), was bedeutet, trotz der näheren minimalen Fokus dieser neuen Linse ist ihre höchste Vergrößerung eher reduziert. Dies hat Konsequenzen für Benutzer, die sich oft bei 200mm und relativ engen Entfernungen schießen, die sorgfältig darüber nachdenken müssen, ob dieses Verhalten ein Deal-Breaker sein kann (Sie haben nicht die Möglichkeit, die engen Nahaufnahmen mit dem zu replizieren Älteres Objektiv). Jedoch können wir nicht umhin zu glauben, dass für viele Schützen es einfach kein Problem sein wird; In der Tat oft wird es mehr als ausgeglichen durch die radikal verbesserte Nahbereichs-Bildqualität.

Im Gebrauch fanden wir den gerippten Gummigriff an der Vorderseite des Objektivs, der den Raum, der früher von den AF-Stop-Knöpfen besetzt war, teilt, um etwas nervig zu sein; Es ist leicht verwechselt für den Fokusring beim Versuch, es durch das Gefühl zu finden. Das ist nicht eine große Sache (und könnte einfach durch die Abdeckung mit Klebeband adressiert werden), aber es scheint unnötig. Wahrscheinlich wichtiger ist, dass es den Raum einnimmt, in dem drei AF-Stoppknöpfe früher gelebt haben – wenn man diese oft benutzt, dann kann ihr Verlust erheblich sein.

Ein weiterer Fehler findet sich bei der Gestaltung dieser Gegenlichtblende. Zunächst einmal ist es einfach zu flach, was es weniger effektiv macht, als es sein sollte, die Linse aus genau der Art von etwas außeraxialem Licht zu schattieren, was zu erheblichen Aufflackern führen kann. Es scheint kein großer Grund dafür zu sein, da die Kapuze nicht irgendwo in der Nähe der Vignettierung auf FX kommt. Zweitens bedeutet das leicht gekrümmte Profil der vorderen “Blütenblätter”, dass es unklug ist, das Objektiv auf der Motorhaube zu halten, solange es nicht benutzt wird, da es in einer möglicherweise sehr teuren Art und Weise überfallen wird (zugegebenermaßen könnte dies nur ein Anliegen sein Für eine kleine Minderheit von Verbrauchern, wie zB Veranstaltungen oder Konzertschützen, die in begrenztem Raum arbeiten). Allerdings würden wir Nikon dazu auffordern, den Plan neu zu bewerten und eine bessere Kapuze zu schaffen – das Objektiv verdient es.

Im Allgemeinen ist es jedoch nicht möglich, irgendetwas anderes abzuschließen, als dass der AF-S Nikkor 70-200mm F2.8 G VR II zu den erfolgreichsten Objektiven seiner Art gehört und ein idealer Begleiter zu Nikon’s Top-End-Körper wie die D3S und D3X. DX-Shooter haben vielleicht nicht so viel Grund, von der vorherigen Version zu aktualisieren, aber für FX-Benutzer, dass die Verbesserungen klar sind.

Close

Adblock Detected

Please consider supporting us by disabling your ad blocker